Deutsche Kurzbahnmeisterschaften (Wuppertal, 19-22.11.2014)

 TALENTIERT UND TRAININGSFLEISSIG

Lea Zihsler stellt erneut persönliche Bestleistungen auf

Nach den ersten Einführungswettkämpfen in Leipheim, Erfurt und bei den bayerischen Kurzbahnmeisterschaften stand für die Dischingerin Lea Zihsler vom 19.-22.11.2014 mit den offenen deutschen Kurzbahnmeisterschaften der erste Jahreshöhepunkt auf dem Programm.

„Offene Deutsche Meisterschaften“ bedeutet, dass die Besten Athletinnen und Athleten der Bundesrepublik unabhängig vom Alter gegeneinander antreten. Startberechtigt sind dabei die Schwimmerinnen und Schwimmer, die im Zeitraum 01.01.2014 – 09.11.2014 sich einen Platz in den Top100 erkämpft haben.

Die 16jährige Lea schwimmt bereits seit April 2009 für den Schwimmverein Nördlingen. Neben wöchentlich 6-8 Wassereinheiten à 2-3 Stunden, stehen auch 1-2 weitere Athletik- und Ausdauereinheiten auf dem Trainingsplan. Während viele Sportler ein derartiges Trainingspensum nicht einmal im Profibereich absolvieren, besucht Lea im normalen Leben die 11.Klasse des Max-Planck-Gymnasiums in Heidenheim mit den Leistungskursen Bio und Sport.

3 Starts in der „Schwimmoper“ von Wuppertal

Lea’s Programm startete am Donnerstag mit der 400 Freistilstrecke. Nachdem sie bereits bei den bayerischen Kurzbahnmeisterschaften mit einer neuen Bestzeit ihren Formanstieg bestätigte, konnte sie sogar noch einen drauf setzen und unterbot die Zeit aus Bayreuth nochmals um deutliche 4,5 Sekunden, so dass am Ende ein Ergebnis von 4:26,12 Minuten auf der Wuppertaler Anzeigetafel erschien.

Bereits am nächsten Tag folgte eine der härtesten Disziplinen im Schwimmsport. 200 Schmetterling mussten absolviert werden, eine Strecke bei der besonders Kraftausdauer und der Wille, die Schmerzgrenze zu überwinden gefragt ist. Körperlich nicht mit dem Gardemaß einer Schwimmathletin ausgestattet, sind es aber gerade Eigenschaften wie Be­harr­lich­keit und Zähheit, die Lea auszeichnen. So erreichte sie mit einer Zeit von 2:24,34 einen sehr guten 38. Platz.

Schlussendlich war noch die 800 Freistilstrecke zu absolvieren. Mit einer Zeit von 9:01,95 konnte sie ihren gerade einmal drei Wochen alten persönlichen Rekord um 11,5 Sekunden pulverisieren. Dies bedeutete einen sehr guten 28. Platz im gesamten Bundesgebiet, sowie eine Top 6 Platzierung in der deutschen Bestenliste des Jahrgangs 1997.

In nächster Zukunft wird Lea zusammen mit ihren Teamkollegen als größte Titelanwärterin bei den schwäbischen Meisterschaften Anfang Dezember über 400 Lagen und 800 Freistil starten, mit dem Ziel, im heimischen Becken von Nördlingen die 9:00 Minutengrenze über 800 Freistil zu knacken. Mit einem 3-Tage-Event vom 12-14.12.2014 in Regensburg geht die Wettkampfsaison 2014 zu Ende und das Training für die Höhepunkte im Frühjahr 2015 nimmt wieder Fahrt auf.

Copy-20of-20Lea

http://www.augsburger-allgemeine.de/noerdlingen/sport/Talentiert-und-trainingsfleissig-id32124992.html

 

(Visited 104 times, 1 visits today)