Ratisbona Cup (Regensburg, 12-14.12.2014)

Nördlinger Schwimmer zeigen gute Leistungen

Siege, Bestleistungen, neue Rekorde. Knapp 600 Athletinnen und Athleten aus 65 Vereinen am Start

Zum Jahresausklang stellten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer des 1.SV Nördlingen beim Ratisbona-Cup in Regensburg auf der Langbahn (50m-Wettkampfbecken) der internationalen Konkurrenz. Knapp 600 Athletinnen und Athleten aus 65 Vereinen (u.a. aus Österreich, der Schweiz und Russland) traten gegeneinander bei 3750 Starts auf der Jagd nach Medaillen und persönlichen Rekorden an.

Für Nördlingen gingen hierbei Lea Zihsler, Melina Preinesberger, Carmen Luff, Ella Rath, Leonie Oppel, Emely Preinesberger, Robin Schiele und Jannik Förch im neu sanierten Regensburger Westbad an den Start.

Die Langstreckenspezialistin und J-EM Teilnehmerin Lea Zihsler reiste bereits am Freitag an, um sich der Konkurrenz über die 800 Freistil zu stellen. Hier ließ sie ihren Gegnerinnen keine Chance und übernahm von Beginn an die Führungsposition. Bereits nach 300m konnte sie sich deutlich vom Feld absetzen und so blieb ihr nur der einsame Kampf „gegen die Uhr“. Ohne den Druck von den Nebenbahnen reichte es trotzdem für einen persönlichen Langbahnrekord (9:18,92 Min). An den folgenden Tagen trat Lea auf den Strecken 200 Freistil, 400 Freistil, 100 Schmetterling, 400 Lagen und 100 Freistil an, bei denen sie ebenfalls gute Leistungen zeigte und hervorragende Platzierungen belegte.

Melina Preinesberger ging verletzt in den Wettkampf und lange war unklar, ob sie überhaupt antreten konnte. Dank Vereinsphysiotherapeutin und Mutter Sabine Preinesberger, sowie Melinas Willen sich durchzubeißen, trat sie bei allen Rennen an und nutze danach jedes Zeitfenster zur Behandlung. Trotz der widrigen Voraussetzungen konnte sie ihre persönliche Bestzeit über 200 Schmetterling verbessern und blieb auch auf allen anderen Strecken nur knapp über ihren bisherigen persönlichen Rekorden. Dies lässt davon ausgehen, dass diese nach der vollständigen Genesung zum „Fallen“ verurteilt sind.

Carmen Luff hat sich durch harte Arbeit in den letzten Trainingswochen nun endgültig aus ihrem Leistungstief herausgearbeitet. Während sie am ersten Tag über 200 Freistil nur knapp über ihrer bisherigen Bestzeit blieb, konnte sie ihre persönlichen Bestleistungen auf allen anderen Starts (200 Lagen, 100 Schmetterling, 400 Lagen, 100 Freistil) deutlich steigern – am deutlichsten über die 100 Schmetterlingstrecke, die sie in einer sehr guten Zeit von 1:15,83 Min beendete.

Ella Rath läuft noch immer ihrem Trainingsrückstand hinterher, da sie aus gesundheitlichen Gründen in den letzten Monaten nur sehr bedingt trainieren konnte. Trotzdem war sie Dauergast bei den Siegerehrungen in Regensburg und war über 200 Freistil, 400 Freistil, 400 Lagen all ihren gleichaltrigen Gegnerinnen überlegen und rundete ihr hervorragendes Einzelergebnis mit einer Silbermedaille über 100 Freistil ab.

Leonie Oppel konnte ihre bisherigen Leistungen der Saison bestätigen und beendete alle ihre Strecken (200 Freistil, 100 Rücken, 200 Rücken und 100 Freistil) mit guten Zeiten und guten Platzierungen in der starken Konkurrenz.

Emely Preinesberger erwischte in Regensburg zwei Sahnetage und konnte auf allen Strecken neue Bestzeiten aufstellen. Sie trat dabei über 200 Freistil, 100 Rücken, 200 Rücken und 100 Freistil an. Besonders über ihre Zeit auf der Freistil Sprintstrecke (1:16,63) konnte sie sich sehr freuen.

Robin Schiele konnte ebenfalls auf all seinen Starts überzeugen. Er konnte ebenfalls auf allen Strecken neue Rekorde aufstellen. Hervorzuheben ist dabei die Zeit über 200 Brust (3:00,93) und 100 Freistil (1:06,96), womit er sich weiter an Schwabens Spitze herangearbeitet hat.

Jannik Förch schwimmt erst seit ca. 1,5 Jahren – durch seinen überdurchschnittlichen Eifer und die Eigenschaft, alles Wissen und alle Anregungen wie ein Schwamm aufzusaugen, arbeitet er sich jedoch „step by step“ voran. Wie bereits in den letzten Wochen, konnte er sich auch diesmal wieder deutlich verbessern und unterbot seine bisherigen persönlichen Rekorde, als wäre es das normalste auf der Welt.

Mit diesen Leistungen geht für die Nördlinger Schwimmerinnen und Schwimmer ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr 2014 zu Ende. „Spaß am gemeinsamen Training, die Faszination am Element Wasser und die positive Gruppendynamik“ waren hierbei die Erfolgsgeheimnisse, die Nördlingens Athletinnen und Athleten weiterhin auf der Erfolgswelle schwimmen lassen. Was die Zukunft bringt, können Sie nun auch online unter „www.1svn.de“ verfolgen.

Foto - Regensburg Schwimmen

 

 

(Rieser Nachrichten, 22.12.2014)
http://www.augsburger-allgemeine.de/noerdlingen/sport/Noerdlinger-Schwimmer-zeigen-gute-Leistungen-id32402272.html

(Visited 154 times, 1 visits today)