IMG_20150711_083309

Schwäbische offene Meisterschaften (Burgau, 11/12.07.2015)

„Schwäbische“ beschließt die Saison

(von Jürgen Zucker)

Optimales Wetter herrschte bei den schwäbischen Meisterschaften im Schwimmen in Burgau. Wettkämpfe im Freibad haben immer ihre Tücken: Entweder ist es zu heiß oder zu kalt oder man wird schon vom Regen nass, aber in Burgau spielte der Wettergott mit. Dennoch merkte man beim Team vom 1. Schwimmverein Nördlingen, dass die Saison lange war und einige ihren Saisonhöhepunkt bei den süddeutschen und deutsche Meisterschaften schon hinter sich hatten. Dazu kam, dass fast das ganze Team, einschließlich des Trainerstabs, durch Krankheiten und Verletzungen geschwächt war.

Gelungenes Comeback von Eric Bernecker

Der Wettkampf begann mit den 200m Freistil, wo Eric Bernecker sein Comeback gab. Er hat das Schwimme n offenbar noch nicht verlernt, denn über 200m Lagen und 100 Rücken belegte er in der Jahrgangswertung jeweils Platz eins. Aber auch Elijah Bauer über 100 und 200m Schmetterling, Ella Rath über die 100 und 200 Freistil und Schmetterling, sowie 100 Rücken wurden schwäbische Jahrgangsmeister 2015. Leonie Oppel stand nach ihren Rennen über 200 Freistil, 400 Freistil und 200 Lagen ebenfalls auf dem Treppchen ganz oben.

Auch die jüngsten Starter schlagen sich wacker.

Sichtlich aufgeregt waren die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer, hat doch eine Bezirksmeisterschaft durchaus besonderes Flair. Das Duo Kim Egermaier und Max Neufeld (beide 2003) konnte wieder Wettkampferfahrungen sammeln, während ihre Mannschaftskollegin Emely Preinesberger (ebenfalls 2003) verletzungsbedingt auf ihre Starts verzichten musste.

Bei ihrer älteren Schwester Melina merkte man ihren Trainingsrückstand; trotzdem konnte sie sich über drei Vizemeisterschaften und einmal Bronze freuen. Zudem sprang sogar ein neuer persönlicher Rekord über 400 Freistil  und ein zweiter Platz in der offenen Wertung heraus.

Die jüngste Teilnehmerin Lena Graf schlug als Drittschnellste in ihrem einzigen Rennen über 100 Brust an und sprang gleich bei ihrer ersten Meisterschaft auf’s Treppchen und Robin Schiele nahm gleich dreimal Bronze mit ins Ries.

Coach Martin Fürleger kann momentan besonders stolz auf seine beiden Aushängeschilder Annett Becker und Lea Zihsler sein, denn nicht nur in der Jahrgangswertung glänzten beide Schwimmerinnen. In der offenen Wertung zeigten die beiden Athletinnen, dass der Nördlinger Schwimmverein immer noch eine der Top-Adressen in Schwaben darstellt.

Annett Becker holte neben ihren zahlreichen Jahrgangstiteln in der offenen Wertung viermal Silber und Bronze über 100 Freistil. Lea Zihsler konnte in den offenen Wertungen gleich sechs Goldmedaillen gewinnen und besonders in der Königsdisziplin 100 Freistil kann sie sich als schnellste Frau Schwabens im Jahr 2015 fühlen.

Beim sonnigen Wetter in Burgau hagelte es zwar nicht immer Bestzeiten, dennoch dürfen die Rieser mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden sein. Und ein weinig Ansporn für die nächste Saison, die Leistungen zu steigern, muss ja auch da sein.

schwäbische 2015

(Visited 116 times, 1 visits today)